Offizieller Flyer (PDF)

Liebe Fans, liebe Freunde

Es freut uns ausserordentlich euch unser erstes eigenes Festival ankündigen zu dürfen.

Alle wichtigen Infos könnt ihr dem offiziellen Flyer entnehmen. Vorverkauf ab 27. Juli 2021.
Tickets gibt’s hier >>

Wir freuen uns auf euch!
Eure Oesch’s die Dritten

 


Offizieller Pressetext:

Oesch’s die Dritten präsentieren das erste Hot Shot Festival

Darauf haben ihre Fans schon lange gewartet: Oesch’s die Dritten präsentieren ihr erstes eigenes Festival und das in ihrer Wohngemeinde Oberlangenegg.
Musikalisch und kulinarisch setzen sie ganz klar auf Einheimisches und unterstreichen damit die hohe Wertschätzung an ihre Heimatregion.

Die Geschichte von Oesch’s die Dritten ist einzigartig, ihre Musik handgemacht und unverkennbar. Über 1700 Auftritte in 14 Nationen sind in den vergangenen 24 Jahren zusammengekommen. Was der sympathischen Familienband allerdings noch gefehlt hat, ist ein eigenes Festival. Zur grossen Freude ihrer treuen Fangemeinde geht dieser Wunsch nach 2022 endlich in Erfüllung: Oesch’s die Dritten präsentieren am 10. und 11. Juli 2022 das erste Hot Shot Festival und läuten damit gleichermassen die Feierlichkeiten zu ihrem 25 Jahre Bandjubiläum ein.

Als Hansruedi «Gugi» Gerber, mit der Idee einen gemeinsamen Event zu kreieren, auf uns zu kam, mussten wir nicht lange überlegen», sagt Mike Oesch. «Mit ihm, als Gastgeber des Restaurants Hot Shot und der Hot Shot Arena, haben wir den perfekten Partner an der Seite». Für den Bassisten der Familienband war denn auch schnell klar, dass er am Festival nicht nur Oeschmusik-Liebhabern, sondern auch einheimischen Musikfans etwas bieten will. Mit dem Jodlerquartett Männertreu Teuffenthal und den «Älplerfründe Eggiwil» stehen eine der beliebtesten Jodlerformationen des Landes und eine Legende im Bereich Ländler- und Unterhaltungsmusik auf der Bühne. Auch für die kleinen Gäste wird zusätzlich etwas geboten: am Familientag mit regionalem Brunch erzählen Melanie, Mike und Kevin, musikalisch umrahmt, die Geschichten von «Elin – Das Baumzwergenmädchen».